Alle neu macht der Mai! 5% Rabatt auf alle Bestellungen von MYLANDS-Farben ab 50€ Warenwert mit dem Gutscheincode WONNEMONAT24 - nur bis 12.05.2024 in diesem Webshop! **

Farbtyp herausfinden: Welcher Farbtyp bin ich?

Ein Raum mit verschiedenen Farbkonzepten: welcher Farbtyp bin ich?

Farbtyp herausfinden: Welcher Farbtyp bin ich?

Wie du die richtige Farbe für deinen Lebensraum auswählst

Die Wahl der richtigen Farbe für deinen Lebensraum kann schwierig sein. Du möchtest sichergehen, dass die Farben, die du auswählst, einen positiven Einfluss auf deine Stimmung und deine Umgebung haben, aber es ist nicht immer einfach zu wissen, wo du anfangen sollst. In diesem Blogbeitrag gehen wir auf die verschiedenen Farbtypen ein und zeigen dir, wie du die richtige Farbe für dich auswählst. Außerdem sprechen wir über die typischen Fehler, die Menschen bei der Farbauswahl machen, und wie du sie vermeiden kannst.

Egal, ob du gerade erst anfängst oder dich inspirieren lassen willst: Lies weiter, um Tipps für die perfekte Farbgestaltung deines Zuhauses zu bekommen!

Inhaltsverzeichnis

Wo gibt es eigentlich Farbe in den eigenen vier Wänden?

Farbe findet sich fast überall in deinem Zuhause, von Wänden und Möbeln bis hin zu Accessoires und Stoffen. Es ist wichtig, sich zu überlegen, wie die einzelnen Farben in ihrer Gesamtheit wirken. Es geht nicht nur um die Farben selbst, sondern auch um ihre Beziehung zueinander und darum, wie sie eine Gesamtatmosphäre in deinem Zuhause schaffen.

Wenn du Farben für dein Zuhause auswählst, achte auf die Stimmung, die du in deinem Raum erzeugen willst. Verschiedene Farben können unterschiedliche Gefühle hervorrufen. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, wie die Farben miteinander interagieren und welche Emotionen sie hervorrufen.

Farben beeinflussen unser Temperaturempfinden

Die häufigsten Farbtypen in der Innenarchitektur sind warme und kühle Töne. Warme Töne wie Rot-, Orange- und Gelbtöne schaffen eine belebende Atmosphäre, während kühle Töne wie Blau- und Grüntöne einen beruhigenden Effekt auf einen Raum haben können. Dabei muss man aber auch sagen, dass das persönliche Empfinden immer individuell ist.

Welcher Farbtyp bin ich? Dieser bunte Eimer vereint alle Farben.

Nicht jeder Mensch reagiert auf eine bestimmte Farbe auf die gleiche Weise. Deshalb ist es wichtig, dass du Farben wählst, die zu deinen persönlichen Vorlieben passen und mit denen du dich wohlfühlst. Natürlich darfst du dafür auch andere Leute um ihre Meinung bitten. Letzten Endes zählt diese aber nur so viel, wie du sie tatsächlich auch für dich zulassen willst.

Prinzipien helfen im Design, eine individuell passende Lösung zu finden

Es gibt für die Kombination von Farben und auch für die Positionierung und Quantifizierung von Farben jedoch Prinzipien, die sehr hilfreich sein können, um die gewünschte Atmosphäre zu schaffen.

Wenn du also bei der Auswahl eines Farbschemas für dein Zuhause ein wenig mehr Orientierung brauchst, kannst du dich an diesen Grundsätzen orientieren.

Zu wissen, welcher Farbtyp du bist, ist dabei hilfreich. Das soll dich jedoch in keinster Weise einschränken. Nutze die Einblicke der Farbtypen vielmehr als Möglichkeit, deine Spielwiese beim Einsatz von Farben zu erweitern. Wenn du die Wissenschaft hinter den Farben kennst, kannst du eine bessere Wahl treffen.

Farben müssen zu dir passen

Vielleicht stellst du dir die Frage: welcher Farbtyp bin ich? Egal, welcher Farbtyp du bist, es gibt keine festen Regeln, wenn es darum geht, Farben für dein Zuhause auszuwählen. Das Wichtigste ist, einen Raum zu schaffen, in dem du dich wohl und glücklich fühlst. Also vertraue auf deinen Instinkt und hab Spaß dabei.

Natürlich kannst du auch einen Farbtyp-Test machen, zum Beispiel den 12 Jahreszeiten-Farbtypen Test. In bunten Magazinen und Zeitschriften liest man dann etwas von Jahreszeiten-Typen, Sommertyp und Wintertyp. Es soll sogar eine Farbtypenlehre geben und deine Haut ist dabei besonders wichtig. Doch das ist meistens Humbug. Solche Tests nach Jahreszeiten, Sommer, Winter oder ähnlichem sind einfach zu allgemein und wenig individuell.

Viel besser als ein Farbtypen-Test ist die Realität! Sammle einfach verschiedene Objekte in den Farben, die dir gefallen, und lege sie nebeneinander. Damit findest du am besten heraus, welche Farben dir gefallen, und du kannst damit die für dich passende neue Farbe auswählen. Wir schlagen dir weiter unten in diesem Text vor, wie du deinen Farbtypen herausfindest. Mache den Test mit uns!

Natürlich ist eine Farbberatung hilfreich, wenn du Unterstützung von einer Expertin haben möchtest. Lara Theel von STAND OUT DESIGN kann dir dabei weiterhelfen. Du kannst sie ganz einfach kontaktieren und um Unterstützung bitten.

Was sind die verschiedenen Farbtypen?

Das Farbrad ist ein großartiges Werkzeug, um die Beziehung zwischen verschiedenen Farben zu verstehen. Er ist in warme und kühle Töne sowie in neutrale Schattierungen unterteilt. Jeder Farbtyp hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften.

Warme Farben wirken belebend

Warme Farben werden oft mit Energie und Emotionen in Verbindung gebracht, wie z.B. Rot und Gelb. Sie können anregend und energetisierend sein. Sie sind perfekt für Räume, in denen du dich lebendig und aktiv fühlen willst.

Darf man also ein Schlafzimmer rot streichen? Ja, das kann man. Denn vielleicht fühlst du dich bei der Farbe rot genau so, wie du dich in deinem Schlafzimmer fühlen willst. Dann ist es auf jeden Fall die für dich passende Wahl. Und andernfalls hast du eine enorme Variantenvielfalt an weiteren Farben für dich zur Auswahl.

Kühle Farben haben eine beruhigende Wirkung

Kühle Farben wie Blau und Grün schaffen eine friedliche Atmosphäre. Sie können dir helfen, dich zu entspannen und abzuschalten. Deshalb finden sie häufig in Schlafzimmern und anderen Entspannungsbereichen Anwendung. Mit den passenden Möbeln und Accessoires können diese Farben eine wirklich beruhigende Umgebung schaffen.

Neutrale Farben sind vielseitig

Neutrale Farben wie Weiß, Grau, Schwarz und Braun sind eher zurückhaltend. Sie können verwendet werden, um einen ruhigen Ton in einem Raum zu erzeugen. Sie können aber auch als perfekter Hintergrund dienen, um mit helleren Farben ein aufregendes Statement zu setzen.

Neutrale Farbtöne sind auch eine gute Möglichkeit, kleine Räume größer erscheinen zu lassen, da sie nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und andere Elemente in den Mittelpunkt rücken

Mischung und Menge von Farben bedienen persönliche Individualität

Es ist nicht nur wichtig, die einzelnen Farben zu berücksichtigen, sondern auch, wie sie zusammen wirken. Zu viel von einer Farbe kann überwältigend sein, während eine ausgewogene Mischung verschiedener Farbtöne eine einladende Atmosphäre schaffen kann.

Zu welcher Art von Farbe du dich hingezogen fühlst, hängt von deinen Vorlieben und deinem Lebensstil ab. Nimm dir also etwas Zeit, um mit verschiedenen Kombinationen zu experimentieren.

Wie erkenne ich, ob ich ein warmer oder kalter Farbtyp bin?

Es gibt keine richtige oder falsche Antwort, wenn es um die Wahl eines Farbtyps geht. Dein einzigartiger Stil und deine Persönlichkeit sollten dich dabei unterstützen, die richtigen Farben für dein Zuhause zu finden. Wenn du es genau wissen willst, gibt es einige allgemeine Richtlinien, die dir helfen können, herauszufinden, ob du ein warmer oder kalter Typ bist:

  • Warme Typen bevorzugen eher lebhafte und energiegeladene Farben, während kühlere Typen eher gedämpfte und beruhigende Töne bevorzugen.
  • Warme Typen bevorzugen in der Regel wärmere Farbtöne wie Rot, Orange und Gelb, während kühle Typen eher zu Blau, Grün und Lila tendieren.
  • Neutrale Farbtöne sind sowohl für warme als auch für kühle Typen geeignet.

Denk daran: das Wichtigste ist, dass dir die Farben gefallen und dass du dich mit ihnen wohlfühlst. Vertraue also auf deinen Instinkt und hab Spaß dabei! So findest du garantiert den richtigen Farbtyp für dein Zuhause.

Test: Wie du die richtige Farbe für dich auswählst

Inzwischen ist Farbe zu einem Trendthema geworden. War es früher noch ausreichend, Wände einfach in Standard-Weiß zu streichen, wird jetzt mehr darauf geachtet, wie Farben unsere Stimmung und unseren Lebensstil beeinflussen können.

In der Modewelt wird eine Farbtypenlehre verwendet, die Typen nach Jahreszeiten unterteilt. Wintertyp, Sommertyp, Herbsttyp und Frühlingstyp – abhängig von Haarfarbe, Augenfarbe, Sommersprossen und Hautfarbe. Doch das hilft dir bei der Wahl für eine Wandfarbe leider nicht weiter. Kleidungsstücke und Make-up kannst du damit allerdings schon auswählen.

Mit diesen fünf Schritten kannst du auf jeden Fall die für dich passende Farbe herausfinden.

1. Wähle den für dich passenden Farbton

Am Anfang stellst du dir am einfachsten die Frage, welche Wirkung deine neue Farbe erzielen soll. Soll sie beruhigend sein? Belebend? Inspirierend? Die Varianten für die gewünschte Wirkung können so vielfältig sein wie die Anzahl an Farben, die du kaufen könntest.

Wenn du weißt, in welche Richtung es gehen soll, kannst du deinen gewünschten Farbton einschränken und von deinen Favoriten ein Farbmuster anfertigen lassen. Halte deine Muster am Einsatzort vor die zu streichende Oberfläche und prüfe so, ob die Farbe passt.

Schließlich solltest du deine Lieblingsfarben bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen ausprobieren. Natürliches und künstliches Licht können den Farbton völlig verändern.

2. Bestimme die technischen Anforderungen an die Farbe

Eine beliebige Farbe auf eine Oberfläche aufzustreichen führt meistens zu schlechten Ergebnissen. Es ist wichtig, dass die passende Farbe für die Umgebungsbedingungen ausgewählt wird.

Wenn der Untergrund stark verschmutzt ist, kann eine Schutzschicht nötig sein, die vor dem Farbauftrag verwendet wird. Farben im Außenbereich müssen anders zusammengesetzt sein als für Innenwände. Auch Holz- oder Metalloberflächen brauchen andere Farben als Wände. Und für Fliesen kann ein spezieller Schutzlack zur Versiegelung notwendig sein. Mehr dazu erfährst du in unserem Ratgeber über Fliesenlack.

Wenn du weißt, wo deine Farbe zum Einsatz kommen soll, kannst du die richtige Wahl für deinen Einsatz treffen und lange Freude daran haben.

3. Entscheide dich für die Farbqualität

Baumarktfarbe vom Stapel, Bio-Qualität oder hochwertige Zusatzstoffe, die natürlichen Ursprungs und unschädlich für die Gesundheit sind – heutzutage hast du eine unglaubliche Auswahl an Farbqualitäten im Markt zur Verfügung. Da fällt die Wahl nicht leicht.

Im Trend sind derzeit für das Streichen von Innenwänden vor allem Kreidefarben. Diese enthalten natürliche Pigmente und meistens nahezu keine chemischen Zusätze. Die Farben entfalten an der Wand nach dem Trocknen eine angenehm weiche Wirkung. Ein besonderer Kick sind die Farben von MYLANDS, die statt Kreide echtes Marmormehl beinhalten. Dieses macht den Anstrich besonders robust gegen Kratzer und Stöße.

4. Kalkuliere die notwendigen Mengen

Je nach Farbhersteller unterscheiden sich die notwendigen Mengen an Farbe, die du für deine Oberflächen brauchst. Auch das Material und die Beschaffenheit der zu streichenden Flächen haben Einfluss auf die Farbmenge.

Stark saugende Oberflächen brauchen sicherlich mehr Farbe als ein glatter und wenig saugfähiger Untergrund. Farbhersteller geben meistens Empfehlungen ab, wieviel Fläche du pro Liter Farbe streichen kannst. Und selbstverständlich kannst du immer einen Experten um Rat bitten. Bei STAND OUT DESIGN kannst du dich für die MYLANDS-Farben ganz einfach an uns wenden, z.B. im Chat oder über unser Kontaktformular.

Wenn du dunkle Farben streichen möchtest, kann es sinnvoll sein, den Untergrund mit einer Grundierung zu versehen. Gleiches gilt für helle Farben, die auf einen dunklen Untergrund aufgetragen werden sollen. Eventuell sind auch mehrere Anstriche nötig, um eine optimale Farbdeckung und ein einheitliches Farberlebnis zu gewährleisten.

Es gibt also viele Faktoren, die die Farbmenge beeinflussen können. Achte darauf genügend Farbe vorrätig zu haben. Nichts ist schwieriger, als ein paar Tage später die nicht optimal gestrichenen Bereiche mit einem weiteren Eimer Farbe ausgleichen zu müssen. Optimal wird es, alles in einem Anstrich fertigzustellen.

5. Triff deine endgültige Wahl für einen Farbhersteller

Nachdem du deine vielfältigen Überlegungen abgeschlossen hast, kann du dich für einen Farbhersteller entscheiden. Wahrscheinlich hängt deine endgültige Wahl auch vom Preis ab, den du für die Farbe bezahlen musst.

Achte darauf, dass du nicht nur den Anschaffungspreis der Farbe bewertest. Kosten entstehen auch für die Vorbereitung der anzustreichenden Fläche. Weitere Kosten enstehen im Laufe der kommenden Jahre, beispielsweise dann, wenn du den Anstrich erneuern musst, weil er nicht mehr schön aussieht.

Ein wichtiger Tipp: falle nicht auf Nachahmer herein! Hochwertige Farbhersteller verwenden Inhaltsstoffe mit hoher Qualität, um die Leistung der Farbe bestmöglich herbeizuführen. Es gibt Farbhersteller, die Farbtöne zwar überzeugend nachmischen können, gleichzeitig aber billige und minderwertige Inhaltsstoffe verwenden. Die Farbe wirkt dann zum einen nach dem Trocken nicht so wie das Original. Zum anderen hat sie auch eine schlechtere Qualität. Beispielsweise hält sie Kratzern und Stößen nicht so gut Stand, sodass schnell Flecken entstehen oder der Untergrund wieder sichtbar wird.

Am Ende hast du dann keine Freude an der billigen Farbe und du musst schon bald wieder neu streichen. Der Preis ist also wichtig, aber auch das Ergebnis, das über mehrere Jahre halten und dich möglichst lange erfreuen soll.

Die typischen Fehler, die Menschen bei der Farbwahl machen

Bei der Auswahl der richtigen Farbe für deinen Raum machen viele Menschen Fehler. Ein paar gängige Fehler haben wir hier für dich aufgelistet

Farbmuster an Ort und Stelle bewerten

Der häufigste Fehler ist, sich bei der Farbauswahl zu sehr auf das Farbmuster zu verlassen. Das ist natürlich sinnvoll und vermittelt dir einen ersten Eindruck davon, wie deine Wand nach dem Streichen aussehen könnte. Aber es kann auch zu Enttäuschungen führen, wenn die Farbe an der Wand am Ende anders aussieht.

Um diese Enttäuschung zu vermeiden, solltest du das Farbmuster immer am Einsatzort bewerten. Halte oder fixiere es an der Wand, die du streichen möchtest. Gehe dann ein paar Schritte zurück und betrachte die Farbe mit deinen Augen. Schalte das Licht an und aus, lasse die Sonne auf das Muster scheinen. So kannst du die verschiedenen Bedingungen des Raumes bewerten. Bringe das Farbmuster auch an verschiedenen Stellen der zu streichenden Oberfläche an. Denn es kann sein, dass die Farbe an anderer Stelle eine andere Wirkung erzielt.

Ein Farbkonzept kombiniert Farben und Wirkungen

Außerdem ist es wichtig, ein gesamthaftes Farbkonzept zu berücksichtigen. Farben beeinflussen sich gegenseitig und eine einzelne Wandfarbe kann ganz anders aussehen, als wenn mehrere Farben zusammen verwendet werden

In dem Raum, den du streichen möchtest sind nicht nur Wände. Auch Möbel, Accessoires und weitere Gegenstände haben Farben, Materialien und Oberflächen, die das Gesamtbild des Raums beeinflussen.

Achte also darauf, dass du den Gesamteindruck bewertest, der entsteht. Lege oder stelle die einzelnen Elemente des Raums nebeneinander und halte dein Farbmuster davor. Du kannst das Muster auch dazwischen positionieren.

Stimmt die Wirkung, die deine neue Farbe erzielen soll? Passt sie dazu? Oder fühlt es sich mit der neuen Farbe nicht so stimmig an?

Bei der Bewertung solltest du ehrlich zu dir selbst sein. Es gibt inzwischen so viele feine Nuancen in der Farbpalette, in denen einzelnen Farben gegeneinander abgemischt werden können. Die Wahl eines alternativen Farbtons wird kein Problem sein. Das einzige, was du brauchst, ist genügend Geduld für die endgültige Farbwahl

Ein Probeanstrich verschafft Gewissheit

Wird dein endgültiger Anstrich über eine große Fläche gehen? Hast du ein gewagtes Farbexperiment vor? Dann solltest du einen Probeanstrich machen.

Unser Farbhersteller MYLANDS bietet zu den meisten Farben im Sortiment eine Probegröße an, mit der du einen Teil deiner Anstrichfläche probeweise anstreichen kannst. Besser geht es nicht, wenn du die Wirkung deiner Farbe abschließend beurteilen möchtest, bevor du sie einkaufst.

Ein Probeanstrich überzeugt dich nicht nur hinsichtlich des Farbtons. Die Farbe kann an Ort und Stelle ihre volle Qualität zeigen und dich überzeugen.

Diese Option bietet leider nicht jeder Hersteller an. Dabei ist eine Farbprobe genau das richtige Mittel, wenn du eine gute Entscheidung für deine neue Farbe treffen willst.

Farbberatung: Tipps für das perfekte Farbschema für dein Zuhause

Die perfekte Farbe für dein Zuhause hängt also nicht nur vom Farbton ab. Es gibt viele Faktoren, die du bedenken musst. Generell ist es egal, ob du Wintertyp oder Sommertyp bist oder ob du einen hellen Hautton und einen dunklen Hautunterton hast. Dein Teint und dein Haar sind nur für dein Outfit wichtig, wenn du eine Stilberatung machst.

Die Farbwauswahl für deine Räume funktioniert anders.

Damit du nichts übersiehst, hier eine kurze Übersicht über unsere besten Tipps:

  • Farbmuster am Ort der Verwendung bewerten.
  • Berücksichtige die Gesamtwirkung, wenn du dir Farben ansiehst.
  • Mach einen Probeanstrich, um wirklich genau zu wissen, wie deine Farbe aussehen wird.

Also, fang an, die vielen Farbnuancen zu erkunden. Mit diesem Leitfaden findest du bestimmt den perfekten Farbton für dein Zuhause! Viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Farbtyp für dich.

Professionelle Farbberatung findet den richtigen Farbtyp für dich

Und wenn du Unterstützung bei der Farbwahl brauchst, dann kannst du dich gerne mit uns in Verbindung setzen. Wir unterstützen dich mit unserer bewährten Farbberatung, egal ob Sommer-, Herbst- oder Wintertyp.

Dazu nehmen wir uns für deine individuellen Vorlieben Zeit. Es beginnt mit einem Gespräch. Und wenn du es ganz genau wissen möchtest, dann können wir sogar in die Entwicklung eines vollständigen Designkonzepts für dich gehen. Dein Farbtyp wird dann auch gleich mit Materialien, Oberflächen und vielem mehr kombiniert. Damit kannst du dann auf eine Shopping-Tour für deine perfekte Einrichtung gehen.

Bist du daran interessiert? Dann melde dich einfach: hier kannst du zu STAND OUT DESIGN Kontakt aufnehmen.

Share this post

Schreibe einen Kommentar


liegt jetzt in Deinem Warenkorb.
Kasse
Mein Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer.

Sieht so aus, als hättest du noch keine Wahl getroffen.